Grand Canyon Reisetipps

Anreise: Mit dem Flugzeug gelangt man von Las Vegas, Phoenix und Flagstaff in den Grand Canyon National Park. Aus dem Süden von der Interstate 40 kommend erreicht man Grand Canyon Village mit dem Auto über die Kombination Highway 64 und Highway 180 bzw. vom Highway 89 im Osten über den Highway 64. Die beiden Rims des Grand Canyon befinden sich Luftlinie zwar nur zehn Meilen voneinander entfernt, um jedoch mit dem Auto vom einen zum anderen zu gelangen bedarf es einer Fahrt von 215 Meilen. Der North Rim ist von der Abzweigung des Highway 89 in Jacob Lake über den 44 Meilen langen Highway 67 zugänglich. Weitere Informationen können Sie der Anfahrtskarte entnehmen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man z.B. von Flagstaff mittels Busverbindung von Nava-Hopi Tours in den Park. Flagstaff ist wiederum an das bundesweite Greyhoundnetz angeschlossen. Stilecht wäre dagegen eine Anreise mit der Grand Canyon Railroad von Williams aus. Trans-Canyon Shuttle bietet während der Hauptsaison einen Shuttle Service zwischen North und South Rim.

Camping: Camping ist lediglich in den ausgebauten Campgrounds erlaubt. Wildes campen oder Übernachtungen an den Aussichtspunkten, auf Parkplätzen und am Straßenrand sind verboten. Der Mather Campground am South Rim verfügt über Duschen und einen Waschsalon allerdings nicht über Hookups für Wohnmobile. Solche bietet dagegen das Trailer Village, ebenfalls am South Rim. Nur während der Sommermonate hat der Desert View Campgorund 25 Meilen östlich des Grand Canyon Village geöffnet und vergibt seine Stellplätze nach dem first-come, first-served Prinzip. Am North Rim betreibt der National Park Service nur einen Campground.

Eintritt: Der Grand Canyon National Park kostet pro Fahrzeug $25 Eintritt; Motorradfahrer (und Fahrradfahrer, Fußgänger) bezahlen $12 pro Person (Stand: 03/2007). Steht der Besuch mehrere National Parks auf dem Programm, oder wird der Park an mehreren Tagen besucht, ist die Anschaffung eines America the Beautiful Passes lohnend. Dieser kostet einmalig $80 und berechtigt ein Jahr lang zum Eintritt in sämtliche National Parks, Monuments etc. Der America the Beautiful Pass ist vom Inhaber zu unterschrieben und nicht auf Dritte übertragbar. Vom Kauf des Passes in dubiosen Auktionen ist deshalb dringend abzuraten. Die Anschaffung vor Ort am ersten Parkeingang der Reise ist der korrekte Weg, bei dem der Eintritt auch der jeweiligen Parkverwaltung zugute kommt, die sich für den Erhalt und die Erschließung der Sehenswürdigkeiten einsetzt, wovon jeder National Park Besucher Gebrauch macht.

Essen und einkaufen: Restaurants gibt es an den großen Aussichtspunkten und im Grand Canyon Village. Lebensmittel einkaufen kann man am South Rim im General Store und im Babbit's Store am Desert View, am North Rim im Camper Store.

Klima: Der South Rim liegt im Durschnitt auf 7 000 Fuß (2 100 m) überhalb des Meeresspiegels. Im Sommer erreichen die Temperaturen Werte zwischen 50 und 80 Grad Fahrenheit (10 bis 27°C); im Winter fallen sie dagegen auf 0 bis 30 Grad Fahrenheit (-18 bis 0°C). Der North Rim ist in etwa 1 000 Fuß (300 m) höher und die Temperaturen um 10 Grad Fahrenheit (5,5°C) kälter. Nachmittägliche Regenschauer treten im Sommer auf beiden Seiten des Canyons häufig auf. Im Winter fällt Schnee; mit Glatteis auf den Straßen muss gerechnet werden.

Maultier Ritte: Wer den anstrengenden Weg hinab in den Grand Canyon nicht zu Fuß gehen möchte, kann diese Erfahrung statt dessen auch auf dem Rücken eines Maultiers erleben. Maultier Ritte vom South Rim in den Canyon hinein sind allerdings sehr beliebt und oft bis zu einem Jahr im voraus ausgebucht. Am North Rim ist die Wahrscheinlichkeit größer, auch kurzfristig noch diese Möglichkeit zu bekommen.

Parken: Am South Rim ist es besonders in der Hauptsaison oft mühselig einen Parkplatz an den Aussichtspunkten zu ergattern. Wer einen solchen gefunden hat kann anschließend in einen der zahlreichen Shuttle Busse umsteigen, die am South Rim kostenlos von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt pendeln. Weitere Informationen können Sie der Shuttle Bus Karte entnehmen.

Reservierungen: Egal was Sie vorhaben, ob Wanderungen, Maultier Ritte oder die Unterkunft, reservieren Sie unbedingt so bald wie möglich im Voraus. Wem das nicht möglich ist, sollte sich nach Erreichen des Parks als aller erstes auf die Suche nach einer Unterkunft begeben.

Sicherheitshinweise: Um sich selbst vor Schaden zu bewahren wird dringend angeraten auf Wanderungen die markierten Wege nicht zu verlassen, nicht zu nahe an ungesicherte Abbruchkanten heranzutreten und sich während Gewittern von den Rims fernzuhalten. Tiere müssen stets an der Leine geführt werden und sind unterhalb der Rimkante verboten. Alle Verkehrsmittel einschließlich Mountain Bikes dürfen die befestigten Straßen nicht verlassen. Wer in den Canyon hinabsteigen möchte muss ausreichend Flüssigkeit und Nahrung mit sich führen, da die Temperaturen im Innern des Grand Canyon oft dramatisch ansteigen. Angemessene Kleidung, Schuhwerk und Sonnenschutz sind selbstverständlich anzuraten. Es ist außerdem verboten wild lebende Tiere im Park zu füttern.

Unterhaltung: Der National Park Service bietet Besuchern ein vielschichtiges Programm. Von Rangern begleitete Wanderungen, Diskussionen, Lagefeuerprogrammen und speziellen Angebote für Kinder sind nur ein kleiner Ausschnitt dessen.

Unterkunft: Hotelzimmer in den Lodges und Übernachtungen in der Phantom Ranch im Innern des Canyons sind in der Regel häufig ausgebucht. Frühzeitige Reservierungen sind dringend empfehlenswert. Die Phantom Ranch im Grunde des Grand Canyon kann lediglich zu Fuß, mit Maultieren oder per Boot erreicht werden. Südlich des National Parks finden sich zahlreiche weitere Unterkünfte.

Antelope Canyon Bryce Canyon Grand Canyon YouGuide Reiseführer